Wie man Kalanchoe bewässert: Eine vollständige Anleitung

Die Pflege jeder Pflanze zu Hause ist nicht so schwierig. Das Wichtigste ist, einige Regeln und Feinheiten der Blumenpflege zu kennen. Jede Pflanze erfordert einen speziellen Ansatz und die Kalanchoe bildet da keine Ausnahme. Wie gießt man eine Kalanchoe richtig? Wir werden Ihnen in unserem Artikel mehr darüber erzählen.

Besonderheiten beim Gießen der Kalanchoe

Jede Pflanze benötigt eine regelmäßige Befeuchtung des Bodens. Besitzer von Hausblumen gießen sie in der Regel erst, wenn der Boden recht trocken ist. Aber dieser Ansatz ist nicht ganz richtig. Schließlich ist es wichtig, nicht nur die Trockenheit des Bodens, sondern auch das Wurzelsystem der Pflanze zu berücksichtigen. Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, zu welcher Jahreszeit außerhalb des Fensters, beispielsweise im Sommer, die Blume häufiger gewässert werden muss als im Winter. Die richtige Pflege und rechtzeitige Bewässerung ist der Schlüssel für die Gesundheit und Schönheit Ihrer Lieblingspflanze.

Gießen Sie die Kalanchoe nicht zu oft. Wenn es zu stark benetzt wird, beginnen seine Wurzeln zu faulen. Übermäßige Befeuchtung, besonders in der kalten Jahreszeit, kann zum Absterben der Pflanze führen.

Außerdem kann eine unsachgemäße Bewässerung andere Probleme verursachen. Zum Beispiel können verschiedene Pilzkrankheiten auftreten. Dies ist besonders während der Blütezeit der Kalanchoe gefährlich, da sich der Pilz nachteilig auf die Bildung und Entwicklung der Knospe auswirkt.

Wenn die Pflanze nicht genügend Feuchtigkeit hat, wird sie auch geschädigt. Die Blätter beginnen zu welken, trocknen aus, werden gelb und fallen ab.

  • In der heißen Jahreszeit muss dieser Pflanzentyp besonders gut und regelmäßig gegossen werden. Während dieser Zeit ist es wünschenswert, die Kalanchoe mindestens zweimal wöchentlich zu gießen. Vor allem, wenn der Blumentopf auf der Sonnenseite des Hauses steht.
  • In der kalten Jahreszeit sollten Sie in einen anderen Bewässerungsmodus wechseln, da übermäßiges Gießen und Sprühen der Pflanze zum Tod führen kann. An kalten Tagen sollte die Kalanchoe alle zwei Wochen gegossen werden.

Es ist erwähnenswert, dass Kalanchoe nicht nur mit gewöhnlichem Wasser, sondern auch mit Wasser unter Zugabe verschiedener Düngemittel bewässert werden sollte. Dadurch kann das Wurzelsystem mit Nährstoffen angereichert werden, was sich positiv auf den Gesamtzustand der Blüte auswirkt.

Da die Blütezeit dieser Art normalerweise am Ende des Winters beginnt, sollten Sie sie einmal wöchentlich gießen. Gleichzeitig ist es notwendig, abwechselnd mit einfachem Wasser und mit Flüssigkeit mit nützlichen Zusätzen zu gießen.

Regeln für das Gießen

Die Kalanchoe ist keine kapriziöse Pflanze. Deshalb wird sie blühen und ihre Schönheit genießen, wenn Sie einfache Regeln für ihre Pflege befolgen (rechtzeitig gießen und richtig spritzen). Wenn es eine solche Pflanze bei Ihnen zu Hause gibt, sollten Sie unbedingt alle Regeln und Empfehlungen für das Gießen und die Pflege der Kalanchoe kennen lernen. Berücksichtigen Sie zuallererst alle Empfehlungen bezüglich der Jahreszeit. Gießen Sie die Kalanchoe mit warmem Wasser. Dabei ist es sehr wichtig, abgesetztes Wasser zu verwenden.

Seien Sie beim Gießen so vorsichtig und aufmerksam wie möglich. Es dürfen keine Tropfen auf den Stamm oder in die Nebenhöhlen der Blätter fallen. Wenn sie an einem heissen Tag schnell verdunsten und der Pflanze nicht schaden, können sie in der kalten Jahreszeit ernsthafte Probleme verursachen. Zum Beispiel können Anzeichen von Fäulnis oder Schimmel auftreten.

Versuchen Sie, die Blüte so zu gießen, dass die gesamte Erde feucht ist und keine trockenen Erdstellen im Topf zurückbleiben.

Liebhaber von Hausblumen wissen wahrscheinlich, dass Sie die Pflanze auf zwei Arten gießen können - unter der Wurzel oder in einem Behälter, der sich unter dem Topf befindet. Die Kalanchoe sollte nur unter der Wurzel gegossen werden.

In der heißen Jahreszeit muss die Blume nicht nur regelmäßig gegossen, sondern auch besprüht werden. Dies können Sie mit einer Spritzpistole tun.

Im Sommer sprüht man am besten abends. Wenn Sie dies am Nachmittag tun, werden die Blätter wahrscheinlich verbrannt.

Tipps und Tricks

Zum Schluss haben wir noch ein paar weitere nützliche Empfehlungen, die sicherlich allen Kalanchoe-Liebhabern helfen werden, die richtige Bewässerung und Pflanzenpflege zu organisieren.

  • Im Frühling und Herbst ist es notwendig, die Blätter der Pflanze abzuwischen. Das wird es ermöglichen, den angesammelten Staub und Schmutz loszuwerden und sie auch anzufeuchten. Dies geschieht am besten mit einem nassen Wattebausch, damit die empfindlichen Blätter nicht beschädigt werden.
  • Wenn Sie die Kalanchoe regelmäßig mit hartem Wasser gießen, wird sie trotz Beachtung der Grundregeln anfangen zu schmerzen. Wenn das Leitungswasser zu hart ist, ist es daher am besten, nur abgekochtes Wasser zum Gießen zu verwenden.
  • Wenn die Erde unangenehm riecht, deutet dies darauf hin, dass Sie die Pflanze zu stark befeuchten. Außerdem kann eine zu starke Bewässerung dazu führen, dass die Kalanchoe nicht mehr wächst. In diesem Fall ist es ratsam, die Pflanze in neue Erde umzupflanzen und alle Regeln und Richtlinien strikt zu befolgen.
  • Wenn die Pflanze nicht genügend Feuchtigkeit hat und die Blätter abzufallen begannen, kann das Problem durch richtiges Besprühen gelöst werden. Durch systematisches, aber maßvolles Spritzen wird die Pflanze bald wieder ihr gesundes Aussehen erhalten.
  • Sie dürfen die Pflanze während der Blütezeit nicht besprühen, da dies ihrem Allgemeinzustand schadet.