Aloe: Krankheiten und Vorbeugungsmaßnahmen

Welchen Krankheiten ist die Aloe ausgesetzt? Was ist zu tun, wenn Krankheiten und Schädlinge auftreten? Über all dies können Sie in unserem Artikel lesen.

Krankheiten der Aloe

  • Wurzelfäule. Die häufigste Krankheit dieses Sukkulenten. Sie kann durch übermäßiges Gießen verursacht werden. Die Blätter werden weich und beginnen zu verblassen. Der Stamm an der Basis der Pflanze beginnt zu faulen. Wenn Wurzelfäule festgestellt wird, muss die Pflanze in den neuen Boden verpflanzt werden. Beim Umpflanzen sollten verfaulende Teile der Wurzeln entfernt werden. Hören Sie nach dem Umpflanzen einige Wochen lang auf, Aloe zu gießen.
  • Trockenfäule. Ein Pilz erscheint im Inneren der Pflanze. Seine negativen Auswirkungen sind zunächst von außen völlig unbemerkt. Mit der Zeit beginnt die Aloe auszutrocknen. Eine regelmäßige Behandlung der Pflanze mit Pestiziden kann das Auftreten dieses Pilzes verhindern.
  • Verschiedene Schädlinge. Auch sie sind bei der Kontrolle zunächst nur schwer wahrnehmbar. Dazu gehören Bakterien, Milben und Würmer. Wenn Schädlinge gefunden werden, sollte die Aloe isoliert werden, damit die Insekten nicht auf benachbarte Pflanzen gelangen.

Anzeichen von Krankheiten

  1. Die Pflanze beginnt zu faulen, wenn die Wurzeln von der Krankheit befallen sind.
  2. Aloe beginnt zu trocknen: Der Stamm trocknet aus, die Blätter fallen ab. Am Boden wird der Stamm dünn und kann sogar brechen.
  3. Die Pflanze verlangsamt sich oder hört auf zu wachsen.
  4. Ein unangenehmer Geruch von Erde kann ein Zeichen dafür sein, dass die Wurzelfäule begonnen hat.

Zunächst ist schwer zu bemerken, dass die Fäulnis begonnen hat. Besteht der Verdacht auf eine Krankheit, lohnt es sich, Aloe aus dem Boden zu extrahieren und die Wurzeln zu untersuchen.

Ursachen der Aloe-Krankheit

  • In der Natur wachsen Sukkulenten in trockenem Boden und heißem Klima. Ausgiebiges Gießen ist der häufigste Fehler von Aloe-Besitzern.
  • Zu kleiner Blumentopf. Die Wurzeln der Pflanze nehmen viel Platz ein. Der Sauerstoff fließt nicht mehr in der erforderlichen Menge in den Boden. Dies kann zu übermäßiger Feuchtigkeit und zum Beginn des Fäulnisprozesses führen.
  • Übermäßige Abkühlung der Pflanze. Sie kann durch kalte Luft oder Wasser verursacht werden, das zur Bewässerung der Aloe verwendet wird.
  • Fütterung der Pflanzen mit minderwertigen Düngemitteln. Sie können pathogene Bakterien enthalten.

Vorbeugung von Krankheiten

  1. Verhindern Sie eine Unterkühlung der Pflanze. Vermeiden Sie während der kalten Jahreszeit Kälte von den Fenstern. Versuchen Sie während der heißen Jahreszeit, die Aloe in einem ausreichenden Abstand von der Klimaanlage zu halten.
  2. Pflanzen Sie die Pflanze in Böden, die Mineralien enthalten. Schlechter Boden kann Aloe-Krankheit verursachen.
  3. Sorgen Sie für ausreichende Beleuchtung. Aloe ist eine sukkulente Pflanze und benötigt intensives Sonnenlicht oder künstliches Licht.
  4. Waschen Sie den Topf beim Umpflanzen der Pflanze gründlich. Der Topf kann schädliche Bakterien enthalten, die die Aloe schädigen können.
  5. Führen Sie regelmäßige Kontrollen der Blätter und des Stammes durch. Wenn Flecken, Trockenheit, Fäulnis oder andere Anomalien festgestellt werden, nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und untersuchen Sie ihre Wurzeln.